Bildstrecke

15.11.2019
Freie Wähler präsentieren Kandidaten für den Stadtrat

Kommunalwahl 2020

Kösseinestadt noch attraktiver machen

Die Freien Wähler Waldershof setzen mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 auf Erfahrung sowie Neueinsteiger. Bürgermeisterkandidatin Michaela Härtl ist stolz auf die Stadtratsliste.

Die Freien Wähler haben ihre Hausaufgaben für die Kommunalwahl 2020 gemacht. Nach der bereits vor Wochen erfolgten Festlegung auf Michaela Härtl als Bürgermeisterkandidatin wurde nun am Freitagabend beim „Sesser“ die Kandidatenliste für den Stadtrat präsentiert.

Michaela Härtl machte bei der sehr gut besuchten Nominierungsversammlung deutlich, dass sowohl politisch erfahrene Kandidaten als auch Neueinsteiger auf der Freie-Wähler-Liste zu finden sind. Vertreten seien alle Altersgruppen und die unterschiedlichsten Berufe, auch die Ortsteile seien einbezogen. Die FW-Bürgermeisterkandidatin hob hervor: „Jedem, der sich für unsere Stadt politisch engagiert, gebührt höchster Respekt.“ Weiter führte Härtl aus: „Unsere Liste steht für pragmatische und bürgernahe Politik für den Stadtbereich und alle Ortsteile.“ Sie unterstrich diese Aussage mit dem Hinweis auf die zahlreichen Ortsteilbegehungen, die Firmenbesichtigungen und die Teilnahme an vielen Versammlungen und Festen der örtlichen Vereine und Verbände.

Die Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit sieht Michaela Härtl in der Unterstützung der Vereine, Verbände und der Feuerwehren, die sie als Rückgrat der Gemeinde und der Gesellschaft bezeichnete. Die größte Herausforderung liege im Bereich der Innenstadtentwicklung nach der Realisierung der Umgehungsstraße. Genauso wichtig sei die Entwicklung in den Ortsteilen.

Erhalt und Modernisierung

Thema sei auch die Attraktivität der Kösseinestadt für junge Familien. Neben dem bereits erfolgten Bau der Sporthalle und den laufenden und weiter notwendigen Investitionen für die Jobst-vom-Brandt-Schule haben der Erhalt und die Modernisierung der Kindergärten oberste Priorität, erklärte Michaela Härtl. Und um all diese Investitionen realisieren zu können, sei die Unterstützung der ortsansässigen Unternehmen, vom Industriebetrieb bis hin zum Einmannbetrieb, zu gewährleisten, um die Gewerbesteuereinnahmen zu stabilisieren und weiter auszubauen.

Großes Potenzial

Außerdem verwies Michaela Härtl auf die Natur in und um Waldershof: "Das ist unser großen Pfund, das wir touristisch noch besser nutzen können, aber auch pflegen müssen." Die Bürgermeisterkandidatin ergänzte: "Um all dies erreichen zu können, ist eine gute Zusammenarbeit mit den motivierten Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein entscheidender Schlüssel."

Vor der Verabschiedung der Stadtratsliste stellten sich alle Kandidaten persönlich vor und wurden anschließend einstimmig bestätigt. Die Wahlleitung lag bei Landratskandidat Ely Eibisch, der nach dem Wahlgang seine Ziele für den Landkreis detailliert vorstellte und mit aktuellen Zahlen aus dem Kreistag aufwartete.